Die Könige der Dividendenaktien 2016

Hallo zusammen,

Gestern hatte ich leider keine Zeit mehr einen Beitrag zu verfassen. Dies wird ab und zu einmal vorkommen, und ich hoffe ihr seht mir das nach ;). Wie ich schon an mancher Stelle geschrieben habe, plane ich in ferner Zukunft auch meine Beiträge auf Englisch zu übersetzen um ein breiteres Publikum ansprechen zu können. Auch das erfordert sehr viel Arbeit, und kann dazu führen, dass ich später nicht mehr jeden Tag einen Artikel schreiben kann. Dennoch versuche ich mein Bestes! 🙂

Heute geht es um die so genannten Dividendenkönige. Wie wir alle wissen existieren Unternehmen, die über die Jahre hinweg einen Teil der Gewinne an die Aktionäre auszahlen. Manche Unternehmen zahlen immer mal wieder eine Gewinnbeteiligung aus. Diese Firmen nutzen ein gutes Geschäftsjahr, um ihren Investoren etwas zurückzugeben. Dies ist zwar eine nette Geste, damit kann man aber leider nicht immer rechnen.

Dann gibt es die so genannten Dividenden-Challengers. Die Herausforderer. Diese Firmen haben ihre Dividende zwischen 5 und 10 Jahre steigern konnten. Firmen die ihre Dividenden in einem Zeitraum zwischen 10 und 25 Jahren steigern konnten werden als Dividenden-Anwärter bezeichnet. Die Dividenden-Aristokraten, welche ich schon in anderen Beiträgen erwähnt habe, konnten die Ausschüttungen sogar über 25 Jahre erhöhen. Hier lohnt es sich schon wirklich diese Firmen genauer unter die Lupe zu nehmen, und sich in das eine oder andere Unternehmen einzukaufen.

Nun kommen wir aber zu den am längsten profitablen Unternehmen der gesamten Weltwirtschaft. Sie werden die Dividenden-Könige genannt, und haben es geschafft, den Besitzern ihrer Unternehmensanteile über 50 Jahre hinweg steigende Dividenden auszuzahlen. Hier sprechen wir in der Tat über eine jährliche Erhöhung! Das ist eine sehr bemerkenswerter Eigenschaft, die man nicht einfach so links liegen lassen sollte.  Ich, für meinen Teil, verfolge unter anderem das Ziel irgendwann Anteile von allen diesen wunderbaren Unternehmen zu halten. Aktuell konnte ich unter den tausenden Konzernen, die an der Börse gelistet sind nur 18 ausmachen, die diese 50 Jahre erreicht haben.

Diese Konzerne schaffen es über einen sehr langen Zeitraum zu wachsen. In jeder noch so starken Finanzkrise haben sie ein starkes Management und eine herausragende Dividendenpolitik bewiesen. Ich wurde in letzter Zeit öfters gefragt, woher ich weiß, welche Firmen ich kaufen und halten möchte. Nun ja, die Sache liegt auf der wohl schon auf der Hand. Jedes dieser 18 Unternehmen hat über 50 Jahre lang alles nur irgendwie Mögliche versucht, um profitbal zu bleiben, und im Endeffekt auch geschafft. Das Management dieser Giganten wird Alles daran setzen, um auch weiterhin diesen Rekord aufrecht zu erhalten. Um so einen Status wieder aufzubauen, braucht es ein halbes Jahrhundert extrem harter Arbeit.

 

Nun will ich Dich nicht länger auf die Folter spannen. Hier sind die 18 Dividenkönige und ihre Ausschüttungsrekorde 2016:


3M Company (MMM) – 57 Jahre


American States Water (AWR) – 61 Jahre


Cincinnati Financial (CINF) – 55 Jahre


Coca-Cola Company (KO) – 53 Jahre


Colgate-Palmolive (CL) – 52 Jahre


Dover Corp. (DOV) – 60 Jahre


Emerson Electric (EMR) – 59 Jahre


Farmer & Merchants Bancorp (FMCB) – 51 Jahre


Genuine Part Co. (GPC) – 59 Jahre


Hormels Food Corp. (HRL) – 50 Jahre


Johnson&Johnson (JNJ) – 53 Jahre


Lancaster Colony Corp. (LANC) – 53 Jahre


Lowe`s Companies (LOW) – 53 Jahre


Nordson Corp. (NDSN) – 52 Jahre


Northwest Natural Gas (NWN) – 60 Jahre


Parker-Hannifin Corp. (PH) – 59 Jahre


Procter&Gamble Co. (PG) – 59 Jahre


Vectren Corp. (VVC) – 56 Jahre


 

 

Immer wenn ich etwas Geld zum Investieren übrig habe, werde ich mir zuerst diese Liste ansehen, und nachforschen, ob es Aktien von einer dieser Global Player zu einem günstigen Preis gibt. Ich vertraue darauf, dass diese Unternehmen weiterhin so profitabel wirtschaften, wie sie es bis jetzt getan haben. Natürlich ist so eine lange Kette an steigendenen Auszahlungen keine Garantie dafür, dass sie auch in Zukunft so weitergehen mag. Aber auf jeden Fall stehen die Chancen ziemlich gut.

mfG

8 Gedanken zu “Die Könige der Dividendenaktien 2016

  1. Eigentlich würde man ja denken es muss auch mal bergab gehen. Aber die Unternehmen scheinen ja wirklich so etwas nicht zu kennen.

    Bei manchen ist mir schon klar warum, aber so manch andere habe ich noch nie gehört 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, in den Medien wird meist nur auf moderne Tech-Aktien verwiesen. Auf die „langweiligen Unternehmen“ geht heutzutage kaum einer mehr ein. Dabei sind es diese, worin langfristig der Erfolg liegt meiner Meinung.

    mfG

    Liken

  3. Hi Christopher,

    ich freue mich zwar auch, wenn meine Beteiligungen Dividenden ausschütten, aber das sollte meiner Meinung nach keines der Hauptkriterien eines Buy & Hold Anlegers sein. Lass mich ein paar kritische Punkte einwerfen.

    1.) Ein Unternehmen kann auch ohne hohe Dividendenrenditen und hohe Dividendensteigerungen zum Dividendenkönig werden, indem es die Ausschüttung fünfzig Jahre infolge um einen Cent erhöht.
    2.) Durch eine Ausschüttung steigt das Vermögen des Aktionärs nicht. Im Gegenteil: Es sinkt. Am Tag nach der Ausschüttung sinkt der Kurs in Höhe der Ausschüttung. Auf die Ausschüttung werden Steuern fällig, auf Kurssteigerungen nicht (wenn man Buy & Hold betreibt). Ohne Dividenden profitiert man langfristig vom Steuerstundungseffekt.
    3.) Es gibt sinnvollere Investitionsmöglichkeiten für Unternehmen als Gewinnausschüttungen, insbesondere in Branchen, die von Investitionen in Forschung und Entwicklung leben.
    4.) Wenn ein Unternehmen in schlechten Zeiten Mitarbeiter entlässt und gleichzeitig aber zig Millionen an die Aktionäre ausschüttet, um Dividendenaristokrat/-könig zu bleiben, dann ist das doch sehr fragwürdig.
    5.) Das Zurückholen der zu viel eingezogenen Quellensteuern auf Auslandsdividenden kann für Anleger aufwändig und stressig sein.

    Aus all diesen Gründen ist mir grundsätzlich ein Unternehmen mit 10% Kurssteigerung p.a. und 0% Dividende lieber als ein gleichwertiges Unternehmen mit 6% Steigerung und 4% Dividende.

    Andersherum betrachtet: Als Anleger sollte man Dividendenaristokraten/-könige ins Auge fassen, weil dieser Status bedeutet, dass sie langfristig gut wirtschaften (und eben nicht wegen der Dividenden). Der Kauf oder Nicht-Kauf sollte aber nicht vom Status Dividendenaristokrat abhängen. Ich habe da andere Auswahlkriterien: http://stefansboersenblog.com/2016/01/17/depot-zusammenstellung-2/

    Das ist nur meine persönliche Sicht. Jeder Anleger hat natürlich ein anderes Anlageziel. Wer regelmäßige Einnahmen generieren möchte, ohne Aktien verkaufen zu müssen, der wird das anders sehen als ich.

    Vor kurzem bin ich auf 2 coole Seiten gestoßen: http://www.dividend.com/ sowie http://www.dripinvesting.org/Tools/Tools.asp
    Auf der 2. Seite kann man mit einem Klick auf „Historic compilation of Dividend Champion spreadsheets“ ein Excel-Sheet herunterladen mit allen US-Dividendenaristokraten, -Herausforderern und –Anwärtern und einem ganzen Batzen an Zahlen.

    Schönen Gruß,
    Stefan

    Liken

  4. Hallo Stefan, Danke für dein Kommentar 🙂 Ich schätze deine Worte, und verleihe Dir gleich einmal den Titel für das Längste Kommentar in der noch jungen Geschichte meines Blogs 😉

    Ich verstehe sehr gut, was Du meinst. Deine Punkte sind sehr gut nachvollziehbar, allerdings muss ich Dir sagen, sehe ich das etwas anders als Du.

    Für mich bedeutet Buy&Hold ja wirklich Buy&Hold. Im besten Fall verkaufe ich meine Aktien nie wieder, und vererbe sie gerne weiter. Ich kaufe Aktien nicht mit der Absicht sie irgendwann mit großem Gewinn wieder zu verkaufen.

    Meine Strategie besteht eher in der Absicht einen soliden, nicht zu kleinen, „passiven“ Einkommensstrom zu erzeugen, der meine fixen Ausgaben deckt.

    Je mehr Dividenden ich jetzt schon ausgeschüttet bekomme, desto schneller kann ich weitere Aktien kaufen, die mir ein zusätzliches Einkommen generieren. Dabei schaue ich aber nicht auf eine hohe Rendite, sondern auf eine langfristig gut steigende Dividende, die mir ein immer größeres Einkommen beschert.

    Wie du bereits gesagt hast, kann es ja auch sein dass die Firma jedes Jahr nur um einen Cent erhöht, und dadurch den Status erlangt hat. Aber deshalb schaue ich mir diese Unternehmen ja dann im Kauffall sehr genau an, und wähle in diesem Fall ein anderes Unternehmen.

    Ich hoffe Du verstehst meine Argumente.

    Danke Dir noch einmal für dein Kommentar =)

    Liken

  5. Hi Christopher,

    ich habe mal Deine Liste genommen und aktuelle Kurse sowie die letzte Dividendenzahlung herausgesucht, so dass man auch die aktuelle Dividendenrendite sieht. Ist leider in tabellarischer Form und hier im Kommentar sieht das nicht aus. Deswegen habe ich mir die Freiheit genommen, sie in einem eigenen Blogbeitrag darzustellen (natürlich nicht ohne Referenz zurück 😉

    Link: https://nsefb.blogspot.de/2016/01/dividenden-konige.html

    Grüße,
    Oz

    Liken

  6. Hey, es werden ja immer mehr hier, freut mich! 🙂 Danke für dein Kommentar!

    Gute Arbeit! Danke dafür! Werd mich gleich mal auf deinem Blog auch etwas umsehen =)

    Ich habe selbst leider noch nicht herausgefunden, wie ich eine Tabelle hier einfüge, dann würde das alles ein bisschen besser lesbar sein. Bin noch komplett neu in der Blogszene.

    Hoffe auch dich hier öfters begrüßen zu dürfen.

    mfG

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s